21. Int. AquaSphere-Hohentwiel-Festival

20 Vereine, über 200 Teilnehmer, knapp 1‘300 Einzel- und 43 Staffelmeldungen, viele Titel- und Medaillengewinner nationaler Meisterschaften der Schweiz, Österreichs und Deutschlands nahmen am Wochenende am Kurzbahn-Schwimmwettkampf in Singen teil.


Mit 7 Gold-, 13 Silber- und 5 Bronzemedaillen bestätigte das  9-köpfige SCK-Team, bestehend aus Elite A und B-Schwimmer(-innen), das man im internationalen Vergleich durchaus ein Wörtchen mitzureden hat.


Rücken
Am meisten Podestplätze wurden auf den Rückenstrecken erreicht. Über 50m durfte sich Chiara Strickner (29.16) Gold, Noah Schmid (27.47) und Flurin Rickenbach (31.22) jeweils Silber überreichen lassen.  Über die 100er Strecke gewann Noah (0.59.77) nochmals Silber und auch über die doppelte Strecke reichte es Flurin (2.22.22) und Noah (2.10.62) nochmals zu je einem 2.ten Rang in den jeweiligen Jahrgängen.


Delfin
Natalie Noll (31.18) holte sich über 50m eine Silbermedaille. Chiara sicherte über die 100er Gold in einer Zeit von 1.04.14, Alexandra Scharre (1.09.48) wurde 2te vor Selina Peschl (1.12.77). Über die Königsdistanz von 200m durften sich Alexandra (2.34.97) und Flurin (2.25.82) als herausragende Sieger feiern lassen.


Brust
Unsere Brustspezialistin Kim Beglinger holte sich sowohl über 100m (1.22.22) als auch über 200m (2.54.65) je eine Silbermedaille und auch Flurin (1.19.84) kam, eher unerwartet, zu einer weiteren Silbermedaille.


Freistil
Über 100m sicherte sich Chiara Strickner (0.59.01) und Natalie Noll (1.01.38) in der Jahrgangswertung jeweils eine Silber- und Noah Schmid (0.54.89) eine Bronzemedaille. Über die doppelte Distanz holte sich Noah (2.03.63) nochmals Bronze und Natalie, mit einer Zeit von 2.16.15, Gold. Auch auf der 50er-Strecke wurde Natalie (27.91) Siegerin.


Lagen
Über 100m Lagen holte sich Jannis Körner (1.13.05) eine Bronzemedaille und über die doppelte Distanz sicherte sich Chiara (2.24.26) Gold, Flurin (2.26.97) Silber und Kim (2.37.81) komplettierte den Medaillensatz mit Bronze.

 

Die drei „Youngster“ Cyrill Spreiter, Andrin Gessler und Fabio Bittner starteten nur Sonntags, überzeugten mit persönlichen Bestzeiten und schrammten oftmals nur knapp an einer Medaille vorbei. Emanuel St-Pierre schwamm nur Samstags und bewies sein Potenzial in naher Zukunft vorne mitmischen zu können. Krankheits- und/oder studienbedingt ausgefallen sind: Laura Habersat, Nora Elina Sturzenegger und Lara Grüter. Ebenfalls nicht anwesend war Head-Coach Nico Messer, der mit den Schweizer Militär-Schwimmer in Brasilien an der CISM war. Er wurde vertreten durch Gian Rickenbach.

 

Ein Dankeschön geht an die Richter, Helfer und Fahrer(-innen) für Ihre Einsätze.

 

Team Foto Samstag

 

Team Foto Sonntag