Für die ROS im Einsatz

An den verganngen drei Tagen waren Lara Grüter, Chiara Strickner und Noah Schmid am international gut besetzten CIG Wettkampf in Genf für die ROS im Einsatz. Damit wurde die Langbahnsaison für die drei eröffnet, der Fokus liegt nun ganz klar auf der Teilnahme an der Schweizermeisterschaft, welche an gleicher Stätte Anfang April stattfinden wird.

 

Lara auf dem Podest

 

Lara startete auf allen Rückenstrecken sowie über 50m und 100m Freistil. Dabei bewies sie einmal mehr, dass sie auf allen Rückendistanzen zu der nationalen Spitze gehört und qualifizierte jeweils für die Finalläufe. Über 200m Rücken schwamm sie in neuer persönlicher Bestzeit auf den 2. Platz hinter einer Schwimmerin aus Italien.

 

 

Chiara zweimal im Finale

 

Mit 9 Vorläufen hat sich Chiara Strickner ein anspruchvolles Programm auferlegt, ein gutes Training um schon früh die notwendige Wettkampfhärte zu bekommen. Sie startete über 50m, 100m, 200m und 400m Freistil, sowie auf der 50m und 100m Schmetterlingstrecke und natürlich ebenfalls auf allen Rückenstrecken. Über 200m Rücken und 50m Rücken schaffte sie es ins Finale, wobei sie auf der Sprintstrecke das Podest als vierte nur knapp verpasste.

 

Noah auf Limitenjagd

 

Mit fünf persönlichen Bestzeiten bei sechs Starts gelang Noah der Langbahnsaisonauftakt nach Mass. Er sicherte sich gleich 5 Limiten für die Langbahn SM im April und kann sich nun auf das Aufbautraining konzentrieren. Für ihn gilt es, die guten Zeiten, welche er auf der Kurzbahn geschwommen ist, nun auch auf der Langbahn zu bestätigen.

 

 

Das Niveau an diesem Meeting war sehr hoch, so wurden gleich mehrere, zum Teil viele Jahre alte, Meetingrekorde gebrochen. Einige Top-Stars wie Federica Pellegrini, Laszlo Cseh oder Ryosuke Irie trugen dazu bei, dass eine fantastische Stimmung aufkam.

 

Ergebnisse:  https://www.swimrankings.net/services/CalendarFile/18971/live/