Skip to content

NLA: Die Vor­ent­schei­dung in der Liga­qua­li­fi­ka­ti­on

Zum Start ins Wochen­en­de gastier­ten die Tabel­len­zwei­ten aus Luga­no im Kreuz­lin­ger Hörn­li. Die Span­nung hat­te im Vor­feld aller­dings nicht mit dem Auf­ein­an­der­tref­fen der bei­den Mann­schaf­ten vom letz­ten Wochen­en­de mit­hal­ten kön­nen. Damals näm­lich ging es um den Cup­sieg, am Frei­tag­abend waren sogar die Tabel­len­plät­ze schon mehr oder weni­ger fix ver­teilt, selbst bei einer Nie­der­la­ge hät­ten sich die Kreuz­lin­ger den Qua­li­fi­ka­ti­ons­sieg nur noch selbst neh­men kön­nen.

Es herrsch­te ein uner­war­tet beis­sen­der Wind, wel­cher die unvor­be­rei­te­ten Zuschau­er wort­wört­lich eis­kalt erwisch­te, als die Par­tie ange­pfif­fen wur­de. Auch die Ath­le­ten im Was­ser ver­fie­len schnell in eine Art Käl­te­star­re. Die amtie­ren­den Schwei­zer­mei­ster aus Luga­no konn­ten auf­grund gesperr­ter Spie­ler und Ver­let­zun­gen nur auf einen Teil ihrer Lei­stungs­trä­ger setz­ten. Weil die Gast­ge­ber ihrer­seits aus dem Vol­len schöp­fen konn­ten und ent­schlos­sen waren, den Luga­ne­si die drit­te Nie­der­la­ge in Fol­ge zuzu­füh­ren, setz­ten Sie sich gegen die unge­wohnt wehr­los schei­nen­den Gäste rasch mit drei Toren ab. Nach dem ersten Vier­tel erst rich­tig in Spiel­lau­ne dreh­te das Team von Trai­ner Ben­ja­min Red­der erst rich­tig auf und konn­te den Vor­teil auf 8:1 aus­bau­en, womit der Sieg schon fast in trocke­nen Tüchern war.

In der Fol­ge schal­ten die Ost­schwei­zer merk­lich einen Gang zurück. Die Kalt­schnäu­zig­keit und der kon­stant aus­ge­üb­te Druck wichen immer häu­fi­ger Momen­ten der Unkon­zen­triert­heit. Nichts­de­sto­trotz ver­wal­te­te der SCK sei­nen Vor­sprung effek­tiv und brach­te schluss­end­lich einen nie­mals gefähr­de­ten 16:7 Heim­sieg zustan­de. Mit nun neu sie­ben Punk­ten Vor­sprung auf die Tabel­len­zwei­ten Tes­si­ner und nur noch drei zu spie­len­den Run­den dürf­ten sich die Thur­gau­er damit den Qua­li­fi­ka­ti­ons­sieg und damit die direk­te Halb­fi­nal­qua­li­fi­ka­ti­on gesi­chert haben. Nach aktu­el­len Tabel­len­stand wür­de im Halb­fi­na­le der Sie­ger des Vier­tel­fi­nal­du­ells zwi­schen dem SV Basel und Geneve Nata­ti­on war­ten. Das näch­ste Heim­spiel fin­det am Frei­tag, dem 14. Juni um 20:30 Uhr statt, wenn die Tabel­len­sieb­ten aus Win­ter­thur im Hörn­li gastie­ren.

Match­te­le­gramm

Was­ser­ball Natio­nal­li­ga A

Frei­tag, 07.6.2019

Schwimm­bad Hörn­li, Kreuz­lin­gen

SC Kreuz­lin­gen 16:7 Luga­no NPS

SC Kreuz­lin­gen: Tra­ma­ce­ra, Albers, Petro­vic (2), Frei (2), Gei­ser, Her­zog M. (3), Her­zog J. (3), Ph. Her­zog (1), Lote­ro (1), Buob, Pley­er (3), Car­bal­lo (1), Hen­zi

Luga­no NPS: Schmucki, Dokic, Ravet­ta (1), Paga­ni (2), Krstic (1), Zano­la, Alfa­no (2), Fio­ren­ti­ni (2), Cas­si­na, Bor­to­ne

Scroll To Top