Das Sie­ges­hoch setzt sich fort

Alle Nach­wuchs­teams stie­gen am Wochen­en­de ins Was­ser und sam­mel­ten wei­te­re Punk­te. Die Mei­ster­schaft geht wei­ter. Nach der Oster­pau­se geht es nach Sur­see und Kerenzer­berg ins Trainingslager.

U11: Klein aber oho!

Am Sonn­tag, 28. März, war die Kreuz­lin­ger U11 Mann­schaft im SSA Riedt­li in Zürich, um ihr zwei­tes Tur­nier der aktu­el­len Sai­son zu bestrei­ten. Die Geg­ner waren wie schon in der Vor­wo­che die Spiel­ge­mein­schaft SC Winterthur/WBA Tri­star sowie der WBK SM Zürich. Wie­der­um trat der SCK mit einer sehr klei­nen Mann­schaft an, wes­halb die Bela­stung für die ein­zel­nen Spie­ler sehr hoch war.

Das erste Spiel gegen Winterthur/Tristar konn­ten die jüng­sten Was­ser­bal­ler des Kreuz­lin­ger Nach­wuch­ses sieg­reich gestal­ten. Nach einer har­zi­gen ersten Halb­zeit mit zu wenig Bewe­gung im Angriff ver­moch­te die U11 des SCK die Schlag­zahl zu erhö­hen und den Geg­ner auf Distanz zu hal­ten. Mit dem Schluss­re­sul­tat von 6:3 sicher­ten sich die Kreuz­lin­ger die näch­sten zwei Punk­te.
Im zwei­ten Spiel, gegen die Haus­her­ren aus Zürich, zeich­ne­te sich ein ähn­li­cher Spiel­ver­lauf ab. Die­ses Mal aller­dings zu Ungun­sten des SCK. Wäh­rend drei Vier­teln konn­ten die Thur­gau­er das Spiel aus­ge­gli­chen und span­nend gestal­ten. Im letz­ten Abschnitt bewies die wesent­lich brei­ter auf­ge­stell­te Zür­cher Equi­pe jedoch die grös­se­ren Ener­gie­re­ser­ven, zog mit drei Toren davon und gewann somit am Ende ver­dient 8:5.

Für Kreuzlingen’s U11 im Ein­satz: Phil­ipp Popp, Nick Fur­rer, Lio­nel und Mael Cha­puis, Valen­ti­no Amo­ri, Finn Mar­ti­ni, Toni Butorac und Loris Cetrangolo

U13: Die Routinierten

Mit dem glei­chen Spiel­plan wie vor 2 Wochen star­te­te die U13 ins Tur­nier. Doch nicht nur der Spiel­plan war der Glei­che, auch die Zie­le des Trai­ner­du­os Yan­nic Dud­ler und Gian Ricken­bach blie­ben ähn­lich. Im ersten Match spiel­ten drei Aus­leih­spie­ler für das per­so­nen­mäs­sig schwach auf­ge­stell­te Schaff­hau­sen. Daher resul­tier­te ein aus­ge­gli­che­ne­res Spiel als erwar­tet, nichts­de­sto­trotz ent­schied Kreuz­lin­gen das Spiel für sich. Vom vor­he­ri­gen Sieg beschwingt leg­te das Team gegen Win­ter­thur stark los und konn­te die­sen Effort den gan­zen Match über behal­ten. Auch die jüng­sten Spie­ler kamen so zu viel Ein­satz­zeit. Schluss­end­lich ende­te das Spiel klar zugun­sten Kreuzlingens.

U15: Star­ke Verteidigung

Auch die Jungs der U15-Mann­schaft absol­vier­ten die­ses Wochen­en­de ein wei­te­res Spiel. Ver­let­zungs­be­dingt fiel Stamm­trai­ner Robin Pley­er aus, des­sen Job Gian Ricken­bach kurz­zei­tig über­nahm. Die Devi­se für das Team war klar, ruhig spie­len und einen küh­len Kopf bewah­ren. In der Umset­zung haper­te es zwar teil­wei­se, jedoch konn­ten die Spie­ler vie­le Chan­cen aus­nüt­zen und durch eine star­ke Ver­tei­di­gung sich einen kla­ren 19–6 Sieg erkämpfen.

U17: Tor­hü­ter­los

Tor­hü­ter­los erkämpf­te sich im Anschluss an das U15-Spiel die U17 einen wei­te­ren Sieg für den SCK. Ersatz­wei­se muss­te sich ein Spie­ler im Tor behaup­ten, Trai­ner Milan Petro­vic ver­lang­te des­halb von sei­ner Mann­schaft ein aggres­si­ves Pres­sing. Dies konn­te in der ersten Halb­zeit gut umge­setzt wer­den, doch mit dem fort­schrei­ten­den Spiel­ver­lauf schwand auch die Kon­zen­tra­ti­on, was zu eini­gen Weit­schuss­to­ren zugun­sten Aqua­stars führ­te. Unge­ach­tet des­sen ist Petro­vic zufrie­den mit dem 27–15 Sieg und hofft im näch­sten Spiel wie­der auf einen Torhüter.

Trai­nings­la­ger nach der Osterpause 

Nach der nun anste­hen­den, wohl­ver­dien­ten, aber kur­zen Oster­pau­se steht für alle Jungs und Mäd­chen der Jugend­li­gen in der zwei­ten Früh­lings­wo­che end­lich wie­der ein Trai­nings­la­ger an. Der SCK bleibt dazu in der Schweiz und nutzt die opti­ma­len Infra­struk­tu­ren der Sport­zen­tren Kerenzer­berg und Sursee.

Berich­te: Flu­rin Ricken­bach und Joel Herzog