Die Prin­zen der Ostschweiz

Der vom Febru­ar auf ver­gan­ge­nes Wochen­en­de ver­scho­be­ne ROS Nach­wuchs­wett­kampf konn­te ohne Pro­ble­me in Chur durch­ge­führt wer­den. Für ein­mal über­nach­te­ten die Kreuz­lin­ger nicht in Chur, des­halb war es für alle Betei­lig­ten ein anstren­gen­des Wochen­en­de, vie­len Dank an alle Trai­ner, Rich­ter und Fahrer.

Der Medail­len­spie­gel konn­te ein­mal mehr gewon­nen wer­den, dies vor allem dank den Jungs, wel­che fast alle Medail­len im Allein­gang nach Hau­se brach­ten. Die Män­ner gewan­nen nicht nur die bei­den Staf­feln sou­ve­rän, son­dern beleg­ten bei der 4 X 50m Lagen­staf­fel mit der zwei­ten Mann­schaft auch noch gleich Platz 3. In den Ein­zel­ren­nen domi­nier­ten vor allem Patrick Würth (08) mit drei­mal Gold, zwei­mal Sil­ber und ein­mal Bron­ze, Jan­nis Kör­ner (04) mit drei­mal Gold, ein­mal Sil­ber und zwei­mal Bron­ze. Am erfolg­reich­sten war Fla­vio Buc­ca (05) mit vier­mal Gold und zwei­mal Sil­ber. Es gab vie­le wei­te­re Medail­len­ge­win­ner mit War­ren Law­rence (03), Jorin Kör­ner (07), Alex­an­der Stru­p­ler (03), Enri­co Basi­le (06), Emma­nu­el St-Pierre (04) und Jan Peisch­ler (05) bei den Her­ren und mit Nao­mie Schiess (08) und Han­na Mitro­vic (07) bei den den Damen.

Nao­mie Schiess wur­de vor eini­gen Tagen ins Nach­wuchs­ka­der in Baden Würt­tem­berg aufgenommen. 

Für eini­ge ganz jun­ge Ath­le­tIn­nen war es ein erster Wett­kampf bei den “Gros­sen”, so zum Bei­spiel für Fri­da Hirsch (2011) oder Toni Butorac (2010). Nad­ja Roth (2009) schramm­te geich mehr­mals nur knapp am Podest­platz vor­bei. Auch Sasa Mitro­vic (2009) konn­te über 100m Schmet­ter­ling in sei­nem Jahr­gang ein gutes Zei­chen set­zen. Die Trai­ner Yvonne Schma­ler und Gino Deflo­ri­an waren in erster Linie mit den neu­en Best­zei­ten zufrieden. 

Vie­len Dank and Patric Deflo­ri­an für die fan­ta­sti­schen Bilder.

https://www.swimrankings.net/index.php?page=meetDetail&meetId=624523&clubId=65662