NLA: Kreuz­lin­gen lässt Win­ter­thur kei­ne Chance

Bei per­fek­tem Frei­bad­wet­ter traf am ver­gan­ge­nen Diens­tag­abend im Hörn­li der SC Kreuz­lin­gen auf den SC Win­ter­thur. Ange­sichts eines 24:3 Resul­tat im Hin­spiel, darf man sich in der zwei­ten Begeg­nung der Sai­son in Sachen Span­nung wohl kei­ne all­zu gros­sen Hoff­nun­gen machen. Wer dies trotz­dem tat wur­de ziem­lich schnell eines Bes­se­ren belehrt.

Der SC Kreuz­lin­gen, wel­cher sich in den letz­ten Spie­len im Tor­ab­schluss schwertat, woll­te dies gegen den Tabel­len­letz­ten ändern. Und dies gelang auf ein­drück­li­che Wei­se. Schei­ter­te man im Start-Vier­tel noch eini­ge Male am Win­ter­thu­rer Schluss­mann Gju­laj, stei­ger­te man sich im Lau­fe des Spiels und traf am Ende 26 Mal.

Trotz den durch­zo­ge­nen Auf­trit­ten in den letz­ten Wochen hielt Trai­ner Sir­ko Roehl auch in die­ser Begeg­nung an sei­nem Match­plan fest, allen Spie­lern viel Ein­satz­zeit zu ermög­li­chen. So wech­sel­te er gegen Ende des ersten Vier­tels mit Simon Gei­ser sei­nen jun­gen Spiel­ma­cher ein, der die nöti­ge Sta­bi­li­tät in Angriff, wie auch in der Ver­tei­di­gung brach­te. Der SCK setz­te nun zu einem Schau­lau­fen an. Ein kör­per­lich und spie­le­risch in allem Belan­gen unter­le­ge­ner Geg­ner hat­te im gan­zen Spiel kei­ne Mög­lich­kei­ten dage­gen­zu­hal­ten. Die drei erziel­ten Tore der Win­ter­thu­rer gelan­gen denn auch durch zwei glück­li­che Ein­zel­ak­tio­nen und einen Penalty.

Dass sich die Mann­schaft vom Boden­see auf einem guten Weg befin­det, davon zeug­te nicht nur die Lei­stung im Was­ser, son­dern auch ein star­ker Team­geist. Jeder Feld­spie­ler trug sich in die Tor­schüt­zen­li­ste ein. Dar­un­ter auch Debü­tant Ben­ja­min Pfi­ster, der bei sei­nem ersten NLA-Ein­satz dop­pelt traf, unter ande­rem mit einem eis­kalt ver­wan­del­ten Penalty.

Die­ses Spiel wird nicht als Grad­mes­ser für kom­men­de Auf­ga­ben die­nen kön­nen. So reist der SCK am kom­men­den Sams­tag ins Tes­sin zu Mei­ster­schafts­fa­vo­rit Luga­no NPS. Die Luga­ne­si haben nach der knap­pen Hin­spiel­nie­der­la­ge etwas gut­zu­ma­chen. Die Kreuz­lin­ger hin­ge­gen wis­sen, dass sie jeden Geg­ner schla­gen kön­nen und erhof­fen sich auch die­ses Mal Punk­te nach Hau­se neh­men zu können.

Was­ser­ball Natio­nal­li­ga A

Sams­tag, 1. Juni 2021, 20:30 Uhr

Frei­bad Hörn­li, Kreuzlingen

SC Schaff­hau­sen 26:3 SC Winterthur

SR: Mikus­ka & Staub

SCK: Jelo­vina, Albers (4), Petro­vic (3), Dud­ler N. (2), Gei­ser (3), M. Her­zog (4), J. Her­zog (1), Y. Her­zog (1), G. Ricken­bach (1), Frei (2), Pfi­ster (2), Car­bal­lo (2), F. Ricken­bach (1)

SCK ohne Y. Dud­ler (ver­letzt), sowie J. Buob (über­zäh­lig).