NLA: Kan­ter­sieg und Spiel­ab­bruch

Die Was­ser­bal­ler des SC Kreuz­lin­gen waren am Wochen­en­de eigent­lich zwei­mal gefor­dert. Nach­dem am Frei­tag der SC Win­ter­thur im Hörn­li gastier­te, hät­te am Sams­tag­abend das span­nen­de­re Spiel gegen Dau­er­ri­va­le Hor­gen aus­ge­tra­gen statt­fin­den sol­len. Das star­ke Gewit­ter aller­dings barg ein zu gros­ses Risi­ko, sodass nach fünf Spiel­mi­nu­ten bereits Schluss war.

Am Abend zuvor noch Son­nen­schein und ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren. Die Stim­mung im Publi­kum aus­ge­las­sen, gegen die Win­ter­thu­rer wur­den bis anhin aus­schliess­lich Kan­ter­sie­ge ange­häuft. Auch pflegt man am Boden­see ein freund­schaft­li­ches Ver­hält­nis zum Club in Stein­wurf­nä­he, haben doch knapp die Hälf­te sei­ner Spie­ler eine Kreuz­lin­ger Ver­gan­gen­heit.

So gut man sich aus­ser­halb des Beckens auch ver­steht, ver­flie­gen die­se Net­tig­kei­ten dann mit dem Anpfiff. Die Thur­gau­er muss­ten aus diver­sen Grün­den auf meh­re­re Lei­stungs­trä­ger ver­zich­ten, konn­ten die­se Lücken aber mit Nach­wuchs­spie­lern fül­len, wel­che die Chan­ce nutz­ten, ein paar weni­ge aber wert­vol­le Natio­nal­li­ga A Minu­ten zu sam­meln.

Im Match domi­nier­te der Gast­ge­ber mit der Indi­vi­du­el­len Über­le­gen­heit nach Belie­ben und lag bereits zur Halb­zeit mit 12:1 im Vor­sprung. In der Fol­ge lies­sen die Ost­schwei­zer etwas mehr Gna­de wal­ten und schal­te­ten einen Gang zurück. Die Kon­zen­tra­ti­on liess wohl ein wenig nach, was dazu führ­te, dass Ihnen etwas mehr Feh­ler unter­lie­fen. Am kla­ren Ver­dikt änder­te die­se Tat­sa­che aber nichts mehr, schluss­end­lich muss­ten die Gäste mit einer 20:3 Nie­der­la­ge die Heim­rei­se antre­ten.

Am Sams­tag­abend hät­ten die Was­ser­bal­ler dann beim Dau­er­ri­va­len aus Hor­gen antre­ten sol­len. Im Vor­feld duel­lier­ten sich die jewei­li­gen zwei­ten Mann­schaf­ten der Clubs in einem Mei­ster­schafts­spiel der zweit­höch­sten Spiel­klas­se, der Natio­nal­li­ga B. Bei der einen Par­tie, wel­che mit 6:14 an die Thur­gau­er ging, blieb es dann auch. Die höher­klas­si­ge Begeg­nung der Natio­nal­li­ga A wur­de auf­grund star­ken Gewit­ters über dem Zürich­see nach knap­pen fünf Spiel­mi­nu­ten, in wel­chen der SCK einen 3:2 Vor­sprung erkämp­fen konn­te, abge­sagt. Ein Nach­hol­ter­min wur­de noch nicht bestimmt.

Natio­nal­li­ga A

14.6.2019

Schwimm­bad Hörn­li, Kreuz­lin­gen

SC Kreuz­lin­gen 20:3 SC Win­ter­thur

SCK: Hen­zi, Albers (1), Petro­vic (4), Dud­ler (2), Gei­ser (2), M. Her­zog (1), J. Her­zog (2), Ph. Her­zog, Buob (2), Pley­er (3), F. Ricken­bach (1), Frei (2)

SCW: Gju­laj, Ammann, Del Castil­lo (1), Laza­re­vic, M. Mil­o­va­no­vic (1), Lind­ner, Ammann, Filleböck, Di Feb­bo, N. Mil­o­va­no­vic (1), G. Ricken­bach (1), Gran­dis, Gabrie­le