NLA: Play­off-Start geglückt! — Der SCK schlägt Carouge 11:10

Der SC Kreuz­lin­gen star­tet mit einem 11:10 Erfolg in die Play­off-Halb­fi­nal­se­rie gegen Carouge Natation.

Als Duje Jelo­vi­an sich zum warm­man­chen zwi­schen die Pfo­sten begab, war die erste Fra­ge des Abends beant­wor­tet. Trai­ner Sir­ko Roehl setz­te auf den jun­gen Kroa­ten im Tor, wel­cher durch ein Fami­li­en­un­glück schwe­re Tage hin­ter sich hatte.

Um die Fra­ge nach dem Sie­ger der Par­tie zu beant­wor­ten, muss­te man bis ganz zum Ende des Spiels war­ten. Der SC Kreuz­lin­gen traf auf ein Carouge Nata­ti­on, das sich nicht abschüt­teln ließ. Obwohl man über wei­te Strecken der Par­tie in Füh­rung lang, gelang den Gen­fern im Schluss­vier­tel der 10:10 Ausgleichstreffer.

Der SCK tat sich schwer gegen ein abge­klär­tes Carouge. Oft such­te man den Tor­ab­schluss zu schnell und über­sah dabei den bes­ser postier­ten Mann oder schei­ter­te an einem glän­zend auf­spie­len­den Heim­tor­hü­ter. Am Ende durf­te man sich bei Milan Petro­vic bedan­ken, wel­cher das Spiel in sei­ne Hän­de nahm und unter ande­rem durch groß­ar­ti­ge Ein­zel­ak­tio­nen 6 Tref­fer erziel­te. Auf der ande­ren Sei­te ver­miss­te das Heim­team sei­nen Tops­corer Romain Bla­ry, der an der Hand ver­letz­te Tops­corer, liess einen Ein­satz bis zuletzt offen. Schluss­end­lich stieg er nicht ins Was­ser und nahm auf der Bank platz.

Nun gilt es für den SCK schnell in Play­off-Rhyth­mus zu kom­men. In zwei Tagen steht bereits die näch­ste Par­tie auf dem Pro­gramm, dies­mal zu Hau­se. Anpfiff ist um 20:30 Uhr im Frei­bad Hörnli.

SCK: Jelo­vina, Albers, Petro­vic (6), Dud­ler N. (1), Gei­ser, M. Her­zog, J. Her­zog, Y. Her­zog, G. Ricken­bach, Frei, Pley­er (3), Car­bal­lo (1), F. Rickenbach

SCK ohne Y. Dud­ler (ver­letzt), sowie Gju­laj und J. Buob (über­zäh­lig).