Skip to content

NLA siegt gegen bei­de Gen­fer Ver­ei­ne

Die Was­ser­bal­ler des SC Kreuz­lin­gen bestrit­ten die­ses Wochen­en­de gleich zwei Spie­le in der höch­sten Spiel­klas­se, der NLA. Am Frei­tag­abend stand mit Carouge Nata­ti­on erst der Tabel­len­letz­te auf dem Plan. Einen Tag spä­ter dann nah­men die Thur­gau­er Carouges Stadt­ri­va­len Genè­ve Nata­ti­on in Emp­fang.

Von den jun­gen Kreuz­lin­ger Spie­lern war viel Aus­dau­er gefor­dert, ging es doch dar­um, die Nie­der­la­ge gegen Luga­no als ver­ges­sen zu mar­kie­ren und vier Pflicht­punk­te zu sam­meln, um sich an der Tabel­len­spit­ze zu festi­gen. Laut Trai­ner Red­der bestand die Auf­ga­be an die­sem Wochen­en­de dar­in, sich «für die har­te Arbeit zu beloh­nen und Selbst­ver­trau­en für das näch­ste Wochen­en­de zu tan­ken», dann näm­lich ste­hen die bei­den Dau­er­ri­va­len Hor­gen und Luga­no auf dem Plan.

Frag­wür­di­ge Lei­stung gegen Carouge…

Offen­sicht­lich müde von der vier­stün­di­gen Anrei­se spiel­ten die Thur­gau­er einen ins­ge­samt ent­täu­schen­den Match in Carouge. Nur abso­lu­te Was­ser­ball­fa­na­ti­ker kön­nen sich noch dar­an erin­nern, als die Kreuz­lin­ger das letz­te Mal gan­ze 14 Gegen­to­re zuge­las­sen haben. Weil aber im Gegen­zug ein effi­zi­en­tes Angriffs­spiel auf­ge­zo­gen wer­den konn­te, hielt sich der Scha­den in Gren­zen. 14:17 das Ver­dikt zum Spie­len­de, die 2 Punk­te gehen auf das Kon­to des kla­ren Favo­ri­ten. Cap­tain Pley­er fin­det wenig, dafür kla­re Wor­te: «Ein Abschrei­ber. Das Spiel ist zum ver­ges­sen, wich­tig sind die Punk­te und das, was vor uns liegt».

…dafür ful­mi­nant gegen Genf
Gesagt, getan. Die schwa­che Lei­stung gegen Carouge schien jeder ein­zel­ne Akteur abge­schüt­telt zu haben, als es am Sams­tag zuhau­se gegen Genf ging. Sogar bei Wind, Regen und Käl­te fan­den noch eini­ge Zuschau­er den Weg ins Hörn­li, wofür sie schluss­end­lich belohnt wur­den. Nach­dem die Gäste resultattech­nisch noch eine knap­pe Hälf­te der Spiel­zeit mit dem SCK mit­hal­ten konn­te, bra­chen im drit­ten und vier­ten Vier­tel alle Däm­me. Fast jeder Angriff der Gast­ge­ber resul­tier­te in einem Tor oder min­de­stens einer gefähr­li­chen Situa­ti­on, bis zum Spie­len­de durf­te das Publi­kum sat­te 26 Mal jubeln. Mit dem 26:8 Sieg tank­ten die Ost­schwei­zer ordent­lich Selbst­ver­trau­en, wel­ches näch­stes Wochen­en­de defi­ni­tiv benö­tigt wird.

Weg­wei­sen­des Wochen­en­de bevor­ste­hend

Am kom­men­den Frei­tag näm­lich steht das zwei­te Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel gegen Erz­ri­va­le Hor­gen an. Bereits zwei Mal in die­ser Sai­son leg­te das Team von Trai­ner Red­der einen über­zeu­gen­den Auf­tritt hin. Im Cup Vier­tel­fi­na­le eli­mi­nier­te man die Zür­cher mit 5:15, im Liga­qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel im März sieg­te man sogar mit einem rekord­ver­däch­ti­gen 14:1. Die Aus­gangs­la­ge darf aber nicht all­zu kom­for­ta­bel gese­hen wer­den, konn­ten die Hor­ge­ner am Sams­tag­abend ihrer­seits einen sen­sa­tio­nel­len 10:6 Erfolg gegen Luga­no fei­ern, und damit gegen jene Mann­schaft, mit wel­cher der SCK stets sei­ne Mühen hat.

Und als wäre das noch nicht genug, gastie­ren gleich am Tag dar­auf eben die­se Tes­si­ner im Hörn­li. Wer den span­nen­den Kampf um die Tabel­len­spit­ze nicht ver­pas­sen möch­te, dem wird daher drin­gendst emp­foh­len, sich am kom­men­den Frei­tag, 17.5 und Sams­tag, 18.5. um jeweils 19:30 UHR im Hörn­li ein­zu­fin­den.

Carouge Nata­ti­on 14:17 SC Kreuz­lin­gen

Frei­tag, 10.5.2019

Pisci­ne des Per­venches, Carouge

Vier­tels­er­geb­nis­se: 2:3, 3:6, 3:3, 6:5

SC Kreuz­lin­gen: Hen­zi, Albers, Petro­vic (4), Dud­ler, Gei­ser (1), M. Her­zog (2), J. Her­zog, Ph. Her­zog (1), Lote­ro (6), Pley­er (2), Car­bal­lo (1), Frei

Carouge Nata­ti­on: Sze­gi, Fischer (3), Kor­te (1), Rota, Baert­schi, Malaspi­nas, Dome­ni­cuc­ci, Maré­chal (5), Di Ste­fa­ni, Szabo (5), Bechir, Losi­to, Kara­mu­sta­fa

SC Kreuz­lin­gen – Geneve Nata­ti­on 26:8

Sams­tag, 11.5.2018

Schwimm­bad Hörn­li, Kreuz­lin­gen

Schieds­rich­ter Wen­gen­roth, Mudroch

Vier­tels­er­geb­nis­se: 7:4, 4:3, 6:0, 9:1

SC Kreuz­lin­gen: Hen­zi, Albers (1)„ Petro­vic (4), Dud­ler (2), Gei­ser (3), M. Her­zog (1), J. Her­zog (2), Ph. Her­zog (1), Lote­ro (6), Ricken­bach, Pley­er (5), Car­bal­lo (1), Frei Genè­ve Nata­ti­on: Gazzi­ni, Groeb­li, Rega­la­do (1), Tor­che, Gazzi­ni, Car­rie­ri, Sti­pic (3), Mra­vik (3), Pit­tet, Mar­co­ni (1), Melet, Fav­re

Scroll To Top