NLB: Anspre­chen­des Resul­tat im Cup

Eine jun­ge NLB-Mann­schaft debü­tier­te am 17. Okto­ber im Cup-Spiel gegen den NLA Club Carouge.

Die Vor­zei­chen für das Cup­spiel gegen den NLA-Ver­ein und vor­aus­sicht­li­chen Euro Cup Teil­neh­mer Carouge stan­den für die NLB-Mann­schaft der Kreuz­lin­ger ziem­lich schlecht. Nebst diver­sen Stamm­spie­lern muss­te der SCK 2, auf­grund der kurz­fri­sti­gen Ter­mi­nie­rung des Spiels, auch auf die bei­den Tor­hü­ter ver­zich­ten. So durf­te Mau­rus Til­lema (Jahr­gang 2006), ein viel­ver­spre­chen­des Goa­li-Talent, sein Debut in der NLB beim Cup-Spiel geben.

Der Match gestal­te­te sich, erstaun­li­cher­wei­se, äus­serst aus­ge­gli­chen. Die Kreuz­lin­ger waren defen­siv ziem­lich stark auf­ge­stellt und Mau­rus Til­lema konn­te sich sehr gut eta­blie­ren. So gelang es durch eine soli­de Team­lei­stung den star­ken aus­län­di­schen Cen­ter der Carouger weit­ge­hend auszuschalten.

Der Pau­sen­stand von 7:8 für Carouge weck­te Hoff­nun­gen, die jedoch durch drei per­sön­li­che Feh­ler zwei­er erfah­re­ner SCK-Spie­ler wie­der­um abge­schwächt wur­den. Der SCK-Coach Milan Petro­vic setz­te wei­te­re sehr jun­ge Spie­ler ein, auch Timon Roder (eben­falls Jahr­gang 2006) erhielt sei­ne erste NLB-Spielzeit.

Das End­re­sul­tat 14:16 zugun­sten von Carouge bedeu­tet zwar das Cup-Aus des SCK II-Teams, ist aber für die sehr jun­ge NLB-Mann­schaft ein gros­ses Ver­spre­chen an die Zukunft.

Bericht von Flu­rin Rickenbach