Skip to content

Noah Schmid 2‑mal im A‑Final

In Neu­châ­tel fand von Frei­tag bis Sonn­tag die Kurz­bahn-Schwei­zer­mei­ster­schaft statt. Mit am Start waren vom SCK Nata­lie Noll, Fla­vio Buc­ca, War­ren Law­rence, Flu­rin Ricken­bach, Lukas Gei­ger und Noah Schmid.

Das SCK-Team in Neu­châ­tel

Noah hat ein­drück­lich bewie­sen, dass er unter­des­sen zu den Top­schwim­mern in der Schweiz zählt. Um in die A‑Finals (Top 8) zu kom­men muss­te er bereits in den Vor­läu­fen neue per­sön­li­che Best­zei­ten schwim­men. Dies gelang ihm sou­ve­rän und auch in den Finals konn­te er sich noch­mals deut­lich stei­gern. Sowohl über 50m Rücken wie auch über 100m Rücken beleg­te er jeweils den guten Platz 7 in einem star­ken Feld. Er über­zeug­te an allen 3 Tagen mit star­ken neu­en Best­zei­ten in jedem sei­ner 8 Starts

Eben­falls eine 100% Quo­te hät­te War­ren Law­rence bei sei­ner ersten Kurz­bahn SM errei­chen kön­nen, bei 3 Starts ver­bes­ser­te er sei­ne per­sön­li­chen Best­zei­ten zwei­mal, lei­der wur­de er über 50m Del­fin dis­qua­li­fi­ziert. Vor allem sei­ne Zeit über 100m Rücken ist dabei erwäh­nens­wert. Es feh­len nur noch 4 Zehn­tel bis er auf die­ser Strecke die Ein­mi­nu­ten­gren­ze knackt.

Auch der Jüng­ste SCK-ler Fla­vio Buc­ca bewies, dass er auch an gros­sen Anläs­sen bereit ist. Er muss­te meist als einer der ersten ins Was­ser und mei­ster­te dies jeweils mit Bra­vour. Es ist nicht so ein­fach, sei­ne Best­zei­ten in den Vor­läu­fen zu unter­bie­ten, aber ihm gelang dies bei 4 Starts gleich drei­mal. Beson­ders erfreu­lich ist sei­ne Lei­stung über 200m Rücken, wo er den beacht­li­chen 21. Rang erreich­te.

Flu­rin Ricken­bach hat­te ein gros­ses Pen­sum zu absol­vie­ren mit vie­len anspruchs­vol­len Strecken, so unter ande­rem über 200m Del­fin, 400m Lagen und 400m Frei­stil. Er ver­bes­ser­te sei­ne PB bei 6 Starts fünf­mal. Sei­ne beste Platz­ie­rung war Rang 25 über 400m Lagen.

Nata­lie Noll bewies ein­mal mehr ihre Viel­sei­tig­keit, sie star­te­te in ver­schie­de­nen Lagen und ihre beste Platz­ie­rung betrug Platz 24 über 50m Frei­stil. Auch sie konn­te ihre per­sön­li­chen Best­zei­ten in 3 von 5 Ren­nen unter­bie­ten.

Lukas Gei­ger konn­te sich die­ses Jahr wie­der für die SM qua­li­fi­zie­ren, nach­dem er bereits von 3 Jah­ren an einer Kurz­bahn SM teil­nahm. Er zeig­te damit, dass sei­ne Form­kur­ve wie­der nach oben geht, er blieb bei sei­nen Ren­nen jeweils knapp unter sei­ner Best­zeit, aus­ser über 50m und vor allem über 100m Brust wo er sich am mei­sten ver­bes­ser­te und Platz 30 erreich­te.

Die Män­ner­staf­fel in der Beset­zung Schmid, Gei­ger, Law­rence und Ricken­bach war zwei­mal im Ein­satz, ein­mal über 4X50m Frei­stil und ein­mal über 4X50m Lagen.

Resul­ta­te hier

Noah Schmid
Scroll To Top