SC Kreuz­lin­gen been­det Vor­run­de auf dem 1. Platz

Die Par­tie, wel­che man im Vor­feld als Spit­zen­spiel ange­kün­digt wur­de, hielt den Erwar­tun­gen nur teil­wei­se stand. Zwar stan­den sich die bei­den erst­platz­ier­ten Teams der Liga gegen­über, doch fehl­te vor allem auf Sei­ten der Gäste über wei­te Strecken der Wil­le, um gegen dis­zi­pli­nier­te Kreuz­lin­ger ent­ge­gen­zu­hal­ten. Die Schaff­hau­ser, ohne Stamm­tor­hü­ter ange­reist, leg­ten nach eige­nen Anga­ben ihre Kar­ten nicht gänz­lich offen, um in einem all­fäl­li­gen Play­off-Final noch eine Schip­pe drauf­le­gen zu kön­nen und somit die Kreuz­lin­ger zu über­ra­schen. Dass dafür wohl mehr als nur eine Schip­pe not­wen­dig sein wird, zeig­te ein immer bes­ser auf­spie­len­derSC Kreuz­lin­gen. Das Heim­team kam wie so oft in die­ser Sai­son nur lang­sam in die Gän­ge und fand dann aber immer bes­ser in die Par­tie. In der Ver­tei­di­gung nur zu Beginn­wirk­lich gefor­dert, setz­te man gegen Ende vor allem auf ein funk­tio­nie­ren­des Kon­ter­spiel. Dies raub­te den ohne­hin schon lust­los und unin­spi­riert agie­ren­den Schaff­hau­sern den Sie­ges­wil­len gänz­lich. Trotz diver­sen Lat­ten- und Pfo­sten­tref­fern der Kreuz­lin­gern, ent­schie­den die­se die Par­tie am Ende deut­lich mit 16:8 für sich. 

Bei­de Teams, in den Halb­fi­nals gesetz­te, erwar­tet nur erst ein­mal eine Pau­se. Wäh­rend­des­sen duel­lie­ren sich die Teams aus Luga­no, Hor­gen, Genf und Carouge um die ande­ren bei­den Halb­fi­nal­plät­ze. Start der Halb­fi­nal­se­ri­en ist am Don­ners­tag, 07.07.2022.

SCK: Alex­sic, Dud­ler Y.; Albers (1), Turzai (2), Dud­ler N. (2), Gei­ser (1), Ricken­bach F. (1), Her­zog J. (3), Her­zog Y., Ricken­bach G., Buob, Pley­er (6), Carballo