SC Kreuz­lin­gen macht Final­ein­zug perfekt

Der SC Kreuz­lin­gen ent­schei­det das 3. Halb­fi­nal-Spiel gegen Carouge Nata­ti­on mit 19:6 für sich und steht im Playoff-Finale.

Bild: Hans­jörg Werber

Bei einem schö­nen Som­mer­abend mit T‑Shirt-Tem­pe­ra­tu­ren star­te­te der SCK vor hei­mi­schem Publi­kum in die 3. Play­off-Halb­fi­nal­par­tie gegen Carouge Nata­ti­on. Die Aus­gangs­la­ge mit zwei gewon­nen Spie­len im Rücken schien gege­ben, um die Final­qua­li­fi­ka­ti­on per­fekt zu machen.

Doch die Gäste aus Genf, so schien es, hat­ten die Hoff­nung noch nicht auf­ge­ge­ben und mach­ten sich auf dem SCK ein Bein zu stel­len. Mit dem 0:1 nach weni­gen Sekun­den star­te­ten sie ful­mi­nant in die Par­tie. Doch der SCK wuss­te dage­gen­zu­hal­ten, dreh­te die Par­tie und lag bis zur ersten Pau­se mit 5:3 in Front. Carouge mach­te den­noch nicht den Anschein, die immer stär­ker wer­den­den Kreuz­lin­gern kampf­los ins Fina­le ein­zie­hen zu las­sen. Es soll­te jedoch beim Anschein bleiben.

Viel zu domi­nant trat der SCK auf und zog im zwei­ten Vier­tel mit 9:5 davon. Spä­te­stens ab die­sem Zeit­punkt waren die Hoff­nun­gen Carouges begra­ben. Kreuz­lin­gen spiel­te von nun an in einer eige­nen Liga und sich, wie bereits im 1. Halb­fi­na­le, in einen Tor­rausch. Erst mit dem Schluss­pfiff und als jeder ein­zel­ne Feld­spie­ler ein Tor erziel­te, gaben sie sich zufrie­den. Mit dem End­re­sul­tat von 19:6 zeig­ten die Kreuz­lin­ger, dass sie bereit sind für die Titelverteidigung.

In die­se gehet das Team vom Boden­see, nach der ein­zi­gen Sai­son­nie­der­la­ge im Auf­takt­spiel, mit einer Serie der Unge­schla­gen­heit. Mit Aus­nah­me des Aus­wärts­spiels gegen Luga­no (9:9) gewan­nen die Ost­schwei­zer wett­be­werbs­über­grei­fend alle Spiel und geht, unge­ach­tet des Geg­ners, als Favo­rit in die anste­hen­den Finalspiele.

Im ande­ren Halb­fi­na­le zwi­schen Schaff­hau­sen und Hor­gen hat­ten wie bereits im letz­ten Spiel die Zür­cher die Nase vorn. Nach­dem der SC Hor­gen am ver­gan­ge­nen Sams­tag mit einem Heim­sieg die Serie über­ra­schend zum 1:1 aus­glei­chen konn­ten, setz­te sie sich gestern mit 10:8 in Schaff­hau­sen durch. Der zweit­platz­ier­te der Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de aus der Munot­stadt ist nun also unter Zug­zwang und benö­tigt am kom­men­den Don­ners­tag einen Sieg, um wei­ter vom Fina­le träu­men zu dür­fen. Gelingt dies nicht, steht zum ersten Mal seit 2015 der Rekord­mei­ster Hor­gen im Fina­le um die Meisterschaftstrophäe.

Das erste Final­spiel fin­det am Don­ners­tag, 21. Juli um 20:30 Uhr in Kreuz­lin­gen statt.

Tele­gramm:

Was­ser­ball Natio­nal­li­ga A Playoff-Halbfinale

Diens­tag, 12. Juli, 20:30 Uhr, Kreuzlingen

SC Kreuz­lin­gen 19:6 Carouge Natation

SR: Simon & Mudroch

SCK: Alek­sic, Dud­ler Y.; Albers (1), Turzai (3), Dud­ler N. (1), Gei­ser (1), Ricken­bach F. (2), Her­zog J. (3), Her­zog Y. (1), Ricken­bach G. (1), Buob (1), Pley­er (2), Car­bal­lo (3)