Schwei­zer Nach­wuchs­mei­ster­schaf­ten – 3. Tag

Bei drei Final­lauf­teil­nah­men woll­ten die SCK-Ath­le­ten heu­te erneut nach Medail­len grei­fen. Es gelang nicht ganz. Mit zwei vier­ten Plät­zen schramm­ten Nata­lie Noll und Flu­rin Ricken­bach knapp am Podest vor­bei.

Mit der dritt­schnell­sten Mel­de­zeit über 400m Frei­stil rech­ne­te sich Flu­rin zu Recht Medail­len­chan­cen aus. Am Ende eines star­ken Ren­nens in neu­er per­sön­li­cher Best­zeit fehl­te ihm weni­ger als eine Sekun­de zu Bron­ze.

Kurz dar­auf trat Nata­lie über 200m Del­fin im Final der schnell­sten 16jährigen an. Mutig ging sie die Strecke an und war bis 25m vor dem Ziel auf Medail­len­kurs. Erst auf den letz­ten Metern wur­de sie ver­drängt. Den­noch konn­te sich Nata­lie über eine neue per­sön­li­che Best­zeit und deut­li­che Stei­ge­rung zur Vor­lauf­zeit freu­en.

Der 15jährige Jan­nis Kör­ner hat­te sich für die 100m Frei­stil viel vor­ge­nom­men – die Regio­nal­ka­der­li­mi­te und der Ein­zug ins Fina­le soll­ten geschafft wer­den. Bei­des erfüll­te er am Mor­gen pro­blem­los. Im Final­lauf konn­te sich Jan­nis sogar noch­mals stei­gern und been­de­te das Ren­nen auf dem 6. Rang.

War­ren Law­rence ver­pass­te sei­ne per­sön­li­che Best­zeit über die glei­che Strecke knapp und hat­te damit lei­der kei­ne Final­chan­cen.

Fla­vio Buc­ca star­te­te über die 400m Frei­stil Distanz und erreich­te mit neu­em per­sön­li­chem Rekord den 9. Platz.

Sei­nen ersten Start an die­ser Mei­ster­schaft hat­te Patrick Würth. Der Jüng­ste im SCK-Team schwamm über 100m Brust mit einer neu­en per­sön­li­chen Best­zeit auf den 10. Rang, obwohl er gegen die ein Jahr älte­ren Ath­le­ten antre­ten muss­te. Über die 400m Frei­stil gelang ihm noch­mals ein aus­ge­zeich­ne­tes Ren­nen. Damit deu­tet Patrick an, dass er im näch­sten Jahr sicher in die Final­läu­fe sei­nes Jahr­gan­ges ein­zie­hen kann. Den Abend genoss das Team dann noch bei fei­nem Bur­ger in gesel­li­ger Run­de, um moti­viert den letz­ten Wett­kampf­tag in Angriff zu neh­men.