Nach­dem die Mei­ster­schaf­ten wegen der Coro­na-Pan­de­mie im Früh­ling hat­ten abge­bro­chen wer­den müs­sen, orga­ni­sier­te Swiss Aqua­tics Water Polo nun im Herbst den­noch jeweils ein Final­tur­nier der besten sechs Teams in jeder Alters­klas­se. Über einen Qua­li­fi­ka­ti­ons­mo­dus konn­ten sich die Teams die Teil­nah­me­be­rech­ti­gung sichern.

Der SC Kreuz­lin­gen ist in die­sem Jahr der ein­zi­ge Ver­ein, dem das Kunst­stück gelang, in jeder Alters­klas­se eine Medail­le zu holen. Nach­dem am letz­ten Wochen­en­de die U11 in Nyon die Sil­ber­me­dail­le und die U15 in Carouge Bron­ze geholt hat­ten, stan­den die U17 und die U13 ihnen an die­sem Wochen­en­de in nichts nach.

Die U17 Mann­schaft setz­te sich im Halb­fi­nal in Luga­no sou­ve­rän gegen Carouge durch, muss­te dann aber im Final dem Team von Luga­no NPS den Titel über­las­sen. Die­se Sil­ber­me­dail­le ver­moch­ten die U13-Was­ser­bal­ler im Final­sonn­tag in Arbon noch zu top­pen. In aller Deut­lich­keit sicher­ten sie sich gegen Tri­Star im Final­spiel den Titel und die Gold­me­dail­le.

Da Luga­no bei der U13 im klei­nen Fina­le um Rang 3 über­ra­schend Basel den Vor­tritt las­sen muss­te, bleibt der SCK der ein­zi­ge Ver­ein mit einer Medail­le in jeder Alters­klas­se. Herz­li­che Gra­tu­la­ti­on den jun­gen Akteu­ren!