SCK-Nach­wuchs­team inter­na­tio­nal im Einsatz

Nach zwei Jah­ren coro­nabe­ding­ter Unter­bre­chung nah­men die Nach­wuchs­schwim­me­rIn­nen des SC Kreuz­lin­gen wie­der am Inter­na­tio­na­len Juni­or-Hoh­ent­wiel-Festi­val teil. Im schnel­len Sin­ge­ner Hal­len­bad wur­den vie­le neue per­sön­li­che Best­zei­ten erzielt.

Star des SCK-Teams wur­de in Sin­gen der 10jährige Till Win­disch, der bei jedem sei­ner Ein­zel­starts eine Gold­me­dail­le gewann. Teil­wei­se mit deut­li­chem Vor­sprung vor sei­nen gleich­alt­ri­gen Mit­schwim­mern und tech­nisch auf einem hohen Niveau mei­ster­te Till sei­ne Ein­sät­ze über 50m Schmet­ter­ling (0:37.61), 50m (0:37.85) und 100m Rücken (1:23.02) sowie 100m Lagen (1:24.74).

Fri­da Hirsch schwamm eine beein­drucken­de neue Best­zeit über 100m Rücken (1:17.23) und gewann ver­dient die Gold­me­dail­le. Sil­ber gab es für sie aus­ser­dem über 50m Schmet­ter­ling und 100m Lagen.

Tama­ra Fröh­lich freu­te sich über ihre erste Gold­me­dail­le an einem Schwimm­wett­kampf mit dem SCK – über 50m Rücken (0:43.26) liess sie ihrer Kon­kur­renz kei­ne Chance.

Je ein­mal Sil­ber und Bron­ze gab es für Arni­ka Nagy (100m Frei­stil und 50m Schmet­ter­ling) sowie Rian Wei­ge­le (100m Lagen und 50m Rücken). Erfreu­lich waren auch die vier Bron­ze­me­dail­len in den Staf­fel­wett­be­wer­ben. Unter laut­star­ken Anfeue­rungs­ru­fen schwam­men sowohl die Mäd­chen- als auch die Jun­gen­teams über 4x50m Lagen und 4x50m Frei­stil auf den drit­ten Rang. Betei­ligt an dem Erfolg waren Fri­da Hirsch, Arni­ka Nagy, Dun­ja Petro­vic, Tama­ra Fröh­lich, Till Win­disch, Rian Wei­ge­le, Jaro Wei­ge­le, Toni Butorac und Joe Bejic.

Erwähnt wer­den muss auch unbe­dingt der Ein­satz neu­er Rich­te­rIn­nen aus den Rei­hen des SCK. Vie­len herz­li­chen Dank für eure Hil­fe! Wir hof­fen, es hat euch Spass gemacht und ihr unter­stützt uns wei­ter­hin so tatkräftig.