Tag 4 Lang­bahn-SM Uster 2022

Fla­vio Buc­ca erreicht mit einer Wahn­sinns­lei­stung die Limi­te für die Junio­ren Natio­nal­mann­schaft über 200m Rücken. In 2:04.79 Min. schwimmt er als 2. der Vor­läu­fe in den A‑Final und unter­bie­tet zudem den bis­he­ri­gen Club­re­kord von Alek­si Schmid um bei­na­he 2 Sekun­den. Und dies, nach­dem er nicht ein­mal 30 Minu­ten vor­her bereits 400m Lagen in neu­er per­sön­li­cher Best­zeit geschwom­men ist und sich als 4. für den A‑Final qua­li­fi­ziert hatte.

Fla­vio hat allen Grund zufrie­den zu sein — die JEM kann kommen!

Logi­scher­wei­se waren somit die Chan­cen auf eine Medail­le im Rücken­ren­nen grös­ser und so ver­zich­te­te Fla­vio auf den Final­lauf bei 400m Lagen. Aber er muss­te auch davon aus­ge­hen, dass die älte­ren und erfah­re­ne­ren Kon­kur­ren­ten wahr­schein­lich im Vor­lauf nicht unbe­dingt ihr gesam­tes Poten­zi­al gezeigt hat­ten. Aber nach die­sem Mon­ster­pro­gramm vom Vor­mit­tag und den her­vor­ra­gen­den Lei­stun­gen dabei (=Pflicht), war alles was nun folg­te die Kür. Tat­säch­lich muss­te sich Fla­vio am Ende wegen 0.2 Sekun­den mit dem 4. Platz über 200m Rücken zufrie­den­ge­ben. Aber viel wich­ti­ger war, dass er die Zeit vom Vor­mit­tag noch ein­mal bestä­ti­gen konn­te (2:04.93 Min). Die gan­zen Schmer­zen der letz­ten Mona­te, die Fru­stra­tio­nen der ver­gan­ge­nen Wett­kämp­fe, bei denen es nicht so rund lief, all die Sin­nes­fra­gen über­haupt waren wie weg­ge­bla­sen. Jetzt kann er sich in Ruhe auf die JEM anfangs Juli in Buka­rest vor­be­rei­ten. Herz­li­che Gra­tu­la­ti­on an die­ser Stel­le noch ein­mal für einen unbän­di­gen Trai­nings­wil­len, die Bereit­schaft auch schwie­rig­ste Umstän­de zu mei­stern und die Zuver­sicht, dass es mit Geduld gut kommt. Zudem gehört natür­lich auch der Dank und Glück­wunsch an Trai­ner Gino und das gesam­te Umfeld, wel­ches die­se Lei­stung über­haupt erst ermög­licht hat. Fla­vio: Bra­vo, sehr gut gemacht! Wei­ter so!

Die übri­gen SCK­lern waren in Bezug auf das Gesamt­klas­se­ment nicht ganz so erfolg­reich, aber den­noch kön­nen alle mit ihren Lei­stun­gen zufrie­den sein. Enri­co Basi­le kämpf­te sich am Mor­gen über 400m Lagen zu einer wei­te­ren PB, muss­te aber ein wenig lei­den, da er zu Beginn des Ren­nens etwas zu schnell ange­gan­gen war. Mit ein wenig Glück konn­te er am Abend im B‑Final noch ein­mal star­ten und teil­te sich dabei die Kräf­te etwas bes­ser ein. So ver­bes­ser­te er sei­ne Zeit noch ein­mal auf beacht­li­che 4:58.47 Min, mit der er sich im 16. Rang platzierte.

Jan­nis und War­ren bestrit­ten bei­de 50m Frei­stil und 100m Del­phin und konn­ten sich eben­falls jedes Mal ein wenig stei­gern. War­ren ist dabei der Quo­ten-King im SCK-Team: Bei 6 Starts hat er 6‑mal eine neue PB erreicht! Jan­nis erreich­te immer­hin bei 4 von 5 Starts eine neue Best­zeit. Bei Lennox blieb die Uhr über 100m Del­phin bei 57.32 Sek ste­hen, womit er im B‑Final als Erster anschlug. Für Gino stellt sich nun die Fra­ge, wel­che Kom­bi­na­ti­on die schnell­ste für die 4x100m Lagen-Staf­fel der Her­ren von mor­gen Sonn­tag ist. Sol­che Pro­ble­me soll­te man haben.. 😉

Das erfolg­rei­che SCK-Swim­Team (es fehlt Ema­nu­el St-Pierre, krank)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Resul­ta­te fin­den sich unter: https://scuw.ch/sm-50m-uster-2022/

Zudem gibt es einen Live-Stream auf dem You­Tube-Kanal: https://www.youtube.com/watch?v=Buz5i_2yZY0