Vor­schau SM Uster

Um ein mög­lichst gutes Schutz­kon­zept auf­zu­stel­len, hat sich Swiss Swim­ming ent­schie­den, die SM an 5 Tagen durch­zu­füh­ren, nor­ma­ler­wei­se sind es vier. Aus­ser­dem wer­den die Damen und Her­ren getrennt star­ten und die Teil­neh­mer­zahl wur­de begrenzt. Der SCK reist mit 5 Her­ren und einer Dame nach Uster. Es ist ein sehr jun­ges Team, wel­ches die Far­ben des SCK ver­tre­ten wird, die erfah­re­nen Schwim­me­rIn­nen Nata­lie Noll, Alex­an­dra Schar­re, Lukas Gei­ger und Noah Schmid feh­len alle wegen Krank­heit, Ver­let­zung oder auf­grund der Teilnehmerzahlbeschränkung.

Han­na Mitro­vic ist nicht nur die ein­zi­ge Dame am Start, son­dern mit Jahr­gang 2007 auch die Jüng­ste aus dem Team von Gino Deflo­ri­an und mit Sicher­heit auch eine der jüng­sten Teil­neh­me­rin­nen über­haupt. Dank sehr guten Lei­stun­gen am Hi Point Mee­ting in Zürich konn­te sie sich für alle Brustren­nen qua­li­fi­zie­ren, für sie geht es dar­um, an ihrer ersten Eli­te SM Erfah­run­gen zu sammeln.

Bei den Her­ren gibt es eini­ge Kan­di­da­ten, wel­che sich durch­aus für ein B‑Final qua­li­fi­zie­ren kön­nen, allen vor­an Lennox Rutis­hau­ser, wel­cher in Tenero am Stütz­punkt von Swiss Swim­ming trai­niert und gut vor­be­rei­tet an die SM kom­men wird. Er ist auf allen Rücken­strecken dazu fähig, ins B‑Final zu schwim­men. Einer der Kon­kur­ren­ten kommt aus den eige­nen Rei­hen mit Fla­vio Buc­ca, wel­cher eben­falls auf allen Rücken­strecken an den Start gehen wird. Sei­ne beste Chan­ce auf eine Final­teil­nah­me ist die 200m Strecke. 

Auch War­ren Law­rence ist ein Rücken­spe­zia­list und ihm ist eben­falls eine Final­teil­nah­me zuzu­trau­en. Das Quar­tett der Rücken­schwim­mer macht Ema­nu­el St-Pierre kom­plett, er star­tet über 50m und 100m Rücken.

Jan­nis Kör­ner hat sich erfreu­li­cher­wei­se trotz Trai­nings­rück­stand eben­falls für die SM qua­li­fi­ziert und star­tet über 50m Del­phin und 100m Freistil.

Die Her­ren wer­den aus­ser­dem eine Frei­stil- und Lagen­staf­fel bil­den können. 

Es liegt nun an den “jun­gen Wil­den” den SCK gebüh­rend zu ver­tre­ten, wir wün­schen allen viel Erfolg!

Den Live­stream und die Resul­ta­te fin­det man auf der Home­page von Swiss Aquatics:

www.swiss-aquatics.ch