Erster Titel für Bucca

Dass es bereits am ersten Tag eine Gold­me­dail­le für das SCK-Schwimm­team geben wür­de, war nicht zu erwar­ten. Mit Lennox Rutis­hau­ser und Fla­vio Buc­ca stan­den zwar Medail­len­an­wär­ter im 100 Meter Rücken Final am Start, doch der Titel schien nicht in Reichweite.

So gelang es im ent­schei­den­den Lauf auch nur Lennox die Ner­ven und die Tech­nik zu behal­ten und zu Sil­ber zu schwim­men. Dabei blieb der 16jährige erst­mals unter einer Minu­te (0:59,89). Fla­vio wur­de undank­ba­rer Vier­ter und war kei­nes­wegs zufrie­den mit sei­ner Lei­stung. Doch wie gut er umstel­len und den Ärger in zusätz­li­che Ener­gie wan­deln konn­te, bewies der viel­sei­ti­ge Schwim­mer eine Stun­de spä­ter im Haupt­lauf über 400 Meter Lagen. Nach 100 Meter als Erster gewen­det, gab er die Füh­rung nicht mehr ab und stürm­te förm­lich zu Gold in 4:41,52.

Patrick Würth bestritt den 200 Meter Frei­stil Final der 13jährigen und klas­sier­te sich als aus­ge­zeich­ne­ter Fünf­ter in neu­er per­sön­li­cher Best­lei­stung (2:12,32). Ale­na St-Pierre und Nao­mie Schiess ver­bes­ser­ten ihre per­sön­li­chen Rekor­de über 200 Meter Rücken resp. 100 Meter Del­fin deut­lich. Han­na Mitro­vic konn­te nicht ganz zufrie­den sein mit ihrem Ein­satz über 200 Meter Brust, schaut aber zuver­sicht­lich auf die 100 Meter Distanz.

Einen schö­nen Abschluss des Wett­kampf­ta­ges bil­de­te die 4x100 Meter Frei­stil Staf­fel der Jun­gen. Im Haupt­lauf auf der Aus­sen­bahn star­tend, hiel­ten sie lan­ge mit den Besten mit. Schluss­end­lich durf­ten sich Lennox, Fla­vio, Patrick und Enri­co Basi­le über aus­ge­zeich­ne­te Abschnitts­zei­ten und Platz 8 freuen.