NLA: Kreuz­lin­gen gewinnt Spiel 1. in Lugano!

Der SC Kreuz­lin­gen gewinnt das 1. Play­off-Final­spiel gegen Luga­no NPS mit 8:7.

Veit Albers (hier im Halb­fi­nal­spiel gegen Carouge Nata­ti­on) war auch im Spiel gegen Luga­no erfolg­rei­cher Tor­schüt­ze
Bild: Tan­ja Rickenbach

Die Mann­schaft vom Boden­see zeig­te, von Beginn weg, dass sie bereit ist. 3:0 lau­tet der Spiel­stand nach dem 1. Vier­tel. Luga­no war kom­plett über­for­dert mit dem Tem­po der Kreuz­lin­ger. Ganz gemäch­lich stell­te man sich vor dem geg­ne­ri­schen Tor auf und pass­te fast schon mono­ton den Ball hin und her. Kamen sie zum Abschluss, war Duje Jelo­vina zu stel­le. Der kroa­ti­sche Tor­hü­ter zeig­te eine star­ke Par­tie und war der Rück­halt, wel­che eine Mann­schaft in der wich­tig­sten Pha­se der Sai­son braucht.

Im zwei­ten Vier­tel hielt Kreuz­lin­gen das Tem­po wei­ter hoch. Luga­no fand bes­ser ins Spiel und konn­te sich dem Tem­po etwas bes­ser anpas­sen. Der SCK ver­pass­te es hier den Vor­sprung noch wei­ter aus­zu­bau­en und so ging es mit einem Zwi­schen­stand von 5:2 in die Halb­zeit. Ob das Tem­po der Kreuz­lin­ger am Anfang zu hoch war, frag­te man sich nach dem Sei­ten­wech­sel. Zu einem Geg­ner, der nun auf­dreh­te, kamen immer mehr Fouls mit Zeit­stra­fen hin­zu. Cap­tain Robin Pley­er been­de­te sei­nen Ein­satz mit 3 Zeit­stra­fen vor­zei­tig und wur­de zum zuschau­en ver­bannt. Der SCK zahl­te nun Tri­but für sein kräf­te­rau­ben­des und inten­si­ves Spiel. Die Tes­si­ner ihrer­seits fan­den bis ins 4. Vier­tel kein effek­ti­ves Mit­tel gegen eine jun­ge Mann­schaft, die kämp­fend den Vor­sprung über die Zeit zu ret­ten ver­such­te. Das Spiel war nun kom­plett offen, Tor um Tor kämpf­te sich Luga­no her­an, bis ihnen 44 Sekun­den vor Ende der 7:7 Aus­gleich glück­te. Nur noch ein Angriff blieb den Kreuz­lin­gern Zeit, um das Spiel vor der Ver­län­ge­rung zu ent­schei­den. Und dies reich­te! Pablo Car­bal­lo wühl­te sich vors Tor, bekam den Ball und traf herr­lich zum 8:7 Endstand.

Ob man den Geg­ner noch eine so über­ra­schen kann, wird sich am kom­men­den Sams­tag zei­gen, wenn die gekränk­ten Luga­ne­si im Frei­bad Hörn­li auf Revan­che aus sind.

Das Spiel beginnt um 20:30 Uhr. Nur 600 Zuschau­er sind zuge­las­sen. Es wird gewünscht sich auf der Ver­eins­home­page anzu­mel­den. Für das 3. Spiel im Tes­sin stellt der Ver­ein einen Fan-Car. Auch für die­sen kann man sich bis Sams­tag­abend anmelden.

Was­ser­ball Natio­nal­li­ga A Play­off-Fina­le Spiel 1.

Sams­tag, 22. Juli 2021, 20:30 Uhr

Lido, Luga­no

Luga­no NPS 7:8 SC Kreuzlingen

SR: Gar­cia & Mudroch

SCK: Jelo­vina, Albers (1), Petro­vic, Dud­ler N. (1), Gei­ser, M. Her­zog, J. Her­zog, Y. Her­zog, G. Ricken­bach, Frei (2), Pley­er (3), Car­bal­lo (1), F. Rickenbach

SCK ohne Y. Dud­ler (ver­letzt), sowie J. Buob und Gju­laj (über­zäh­lig).

Luga­no: Tra­ma­ce­ra, Steva­no­vic, Alfa­no, Paga­ni (1), Gra­zia­ni (1), Zano­la, Radi­vo­je­vic, Fio­ren­ti­ni G. (2), Ravet­ta, Fio­ren­ti­ni D. (2), Deser­ti (1), Maksimovic

Luga­no: DM Zano­la (gesperrt im näch­sten Spiel)