NLA: SCK erobert die Tabel­len­spit­ze

Am Wochen­en­de waren mit Hor­gen und Luga­no die bei­den gröss­ten Kon­kur­ren­ten des Schwimm­clubs Kreuz­lin­gen zu Gast im Hörn­li. Die Thur­gau­er konn­ten sich durch zwei ver­dien­te Sie­ge ver­lust­punkt­mäs­sig auf dem ersten Platz der Tabel­le instal­lie­ren. Als näch­stes High­light im Schwei­zer Was­ser­ball steht das Cup Final-Four vom 1. und 2. Juni an.

Ein­mal mehr domi­nant gegen Hor­gen

Die Gäste vom Zürich­see ver­moch­ten es in den letz­ten Jah­ren nicht mehr, eine auf­ge­heiz­te Stim­mung ins Schwimm­bad zu brin­gen, zu sehr haben sie sich mit ihrem Spiel­ni­veau von dem­je­ni­gen der Liga­spit­ze ent­fernt. Nach dem rekord­ver­däch­ti­gen 14:1 Sieg gegen die Zür­cher im Febru­ar lag die Mess­lat­te zwar bereits denk­bar hoch, nichts­de­sto­trotz ver­such­ten die Ost­schwei­zer, an der Lei­stung anzu­knüp­fen.

Dies gelang pha­sen­wei­se auch erstaun­lich gut, gera­de in der ersten Hälf­te des Spiels kam der Gast kaum je zu einer län­ge­ren Druck­pha­se auf das gut gehü­te­te Tor der Kreuz­lin­ger, gan­ze 20 Spiel­mi­nu­ten gelang es den Gast­ge­bern, die Mar­ke von nur einem Gegen­tor aus der letz­ten Begeg­nung zu hal­ten. Auf der ande­ren Sei­te konn­te der Druck im Angriff über das gesam­te Spiel hin­weg hoch­ge­hal­ten wer­den. Bei den 11 Tref­fern für die Heim­mann­schaft war es nur auf­grund der zeit­wei­sen unglück­li­chen Abschlüs­se geblie­ben. Schluss­end­lich resul­tier­te ein von Beginn weg unge­fähr­de­ter 11:3 Heim­sieg, bei die Thur­gau­er vor allem defen­siv ein­mal mehr eine gute Figur machen konn­ten.

Tabel­len­füh­rer vom Thron gestos­sen

Der pro­phe­zei­te Regen blieb am Sams­tag­abend aus, teil­wei­se schaff­ten es sogar weni­ge Son­nen­strah­len durch die dich­te Wol­ken­decke, wel­che am Him­mel über dem Hörn­li hing, als das Spit­zen­spiel der Schwei­zer Was­ser­ball­sze­ne ange­pfif­fen wur­de. Die Vor­jah­res­fi­na­li­sten und aktu­ell heis­se­sten Favo­ri­ten um den Qua­li­fi­ka­ti­ons­sieg aus Luga­no und Kreuz­lin­gen duel­lier­ten sich bereits zum zwei­ten Mal innert zwei Wochen. Wäh­rend das Aus­wärts­spiel im Lido di Luga­no mit 12:10 ver­lo­ren ging, war das Team von Trai­ner Ben­ja­min Red­der ambi­tio­nier­ter denn je.

Mit einer ordent­li­chen Por­ti­on Mut gegen die von Ver­let­zun­gen und Absen­zen gebeu­tel­ten Tes­si­ner leg­ten Sie sogleich los wie die Feu­er­wehr und stell­ten als­bald einen Vor­sprung von vier Toren her. Der Vor­sprung wur­de, mit Aus­nah­me einer klei­ne­ren Baisse im drit­ten Vier­tel, sou­ve­rän über die Zeit gebracht und resul­tier­te im kla­ren und unge­fähr­de­ten 14:8 Sieg. Die Thur­gau­er haben sich somit nach Ver­lust­punk­ten auf dem ersten Platz der Tabel­le instal­liert. Selbst im Fal­le einer Nie­der­la­ge in der drit­ten und letz­ten Begeg­nung mit dem Schwei­zer Mei­ster kön­nen die Kreuz­lin­gen nur noch durch einen Fehl­tritt gegen einen ande­ren Erst­li­gi­sten vom Qua­li­fi­ka­ti­ons­sieg abge­bracht wer­den.

Match­te­le­gram­me

Was­ser­ball Natio­nal­li­ga A

Frei­tag, 17.5.2019

Schwimm­bad Hörn­li, Kreuz­lin­gen

SC Kreuz­lin­gen 11:3 SC Hor­gen

SC Kreuz­lin­gen: Tra­ma­ce­ra, Albers , Petro­vic (4), Dud­ler (1), Gei­ser, Her­zog M. (1), Her­zog J., Ricken­bach, Lote­ro (3), Frei (1), Pley­er (1), Car­bal­lo, Sci­roc­co

SC Hor­gen: Petri­ce­vic, Ren­gel, Oeler, Mis­ko­vic, Fröh­li, Sok­ce­vic, Rek, Osin­ski, Mül­ler, Bje­la­jac, Bogd­a­no­vic (1), Kas­zaz (2), Grass

Sams­tag, 18.5.2019

Schwimm­bad Hörn­li, Kreuz­lin­gen

SC Kreuz­lin­gen 14:8 Luga­no NPS

SC Kreuz­lin­gen: Tra­ma­ce­ra, Albers , Petro­vic (3), Dud­ler, Gei­ser (1), Her­zog M. (1), Her­zog J. (1), Ph. Her­zog, Lote­ro (3), Frei (1), Pley­er (4), Car­bal­lo

Luga­no NPS: Schmucki, Donel­li, Paga­ni (1), Krstic (1), Dokic, Alfa­no (3), Savaz­zi, Cas­si­na (2), Bor­to­ne (1), Jova­no­vic, Nied­du