Skip to content

Schwei­zer Nach­wuchs­mei­ster­schaf­ten – 4. Tag

Mit einem Pau­ken­schlag been­de­ten die SCK-Schwim­mer die Mei­ster­schaf­ten in Basel. Fla­vio Buc­ca hol­te sich Gold über 200m Rücken, Flu­rin Ricken­bach Bron­ze über 100m Del­fin und die Lagen-Staf­fel der Jungs erreich­te den beacht­li­chen 5. Rang.

Fla­vio war sich sei­ner Favo­ri­ten­rol­le über 200m Rücken bewusst, doch im Fina­le sei­ne Stär­ke aus­zu­spie­len ist nicht immer ein­fach. Der 14jährige mei­ster­te sein Ren­nen jedoch fan­ta­stisch, zog 100 Meter mit sei­nem stärk­sten Kon­kur­ren­ten mit und in der zwei­ten Strecken­hälf­te davon. Sei­ne neue Best­zeit von 2:17.37 sowie die Gold­me­dail­le sind Lohn für den enor­men Trai­nings­ein­satz und ‑fleiss. Beflü­gelt von der Top-Lei­stung schwamm Fla­vio kurz dar­auf noch auf den 6. Rang über 100m Del­fin.

Für Flu­rin lief es im 200m Rücken Final über­haupt nicht nach Wunsch. Ent­täuscht muss­te er den 5. Platz in Kauf neh­men. Über die 100m Del­fin, sei­nem letz­ten Ein­zel­ren­nen der Mei­ster­schaft, woll­te er es bes­ser machen. Als «Aus­sen­sei­ter» auf der Bahn 1 schwim­mend, zeig­te Flu­rin sein Steh­ver­mö­gen auf der zwei­ten Teil­strecke und schlug als Drit­ter an. Damit mach­te er, genau so wie Fla­vio, sei­nen Medail­len­satz kom­plett.

Nata­lie Noll erreich­te ein­mal mehr das Fina­le über 200m Frei­stil. Dort konn­te sie ihre Zeit aus dem Vor­lauf deut­lich stei­gern und klas­sier­te sich auf Platz 7.

Der letz­te Wett­kampf der Mei­ster­schaft, die Staf­fel­wett­be­wer­be, brach­ten die Stim­mung im Bas­ler Schwimm­sta­di­on noch­mals zum Kochen. Vor die­ser Kulis­se gelang es der SCK-Jun­gen­staf­fel erneut, eine gran­dio­se Team­lei­stung zu zei­gen. Über die 4x100m Lagen klas­sier­ten sie sich, wie bereits am ersten Tag über 4x100m Frei­stil, auf dem 5. Rang. Fla­vio Buc­ca, Jan­nis Kör­ner, Flu­rin Ricken­bach und War­ren Law­rence lies­sen nam­haf­te Schwimm­clubs wie Uster Wal­li­sel­len, Bern oder Basel hin­ter sich.

Chef­trai­ner Gino Deflo­ri­an ist über­aus zufrie­den mit der Bilanz an sei­ner ersten Nach­wuchs­mei­ster­schaft mit dem SCK. Platz 21 im Medail­len­spie­gel und 18 Top 8 Platz­ie­run­gen mit dem klei­nen, aber fei­nen Team von 7 Ath­le­ten ist extrem hoch zu wer­ten. Die per­sön­li­chen Zie­le der Schwim­me­rin­nen und Schwim­mer haben sich in fast allen Fäl­len erfüllt oder wur­den gar über­trof­fen. Nun ste­hen die wohl­ver­dien­ten Feri­en mit einer Schwimm­pau­se an.

Scroll To Top