Staf­fel­bron­ze zum Abschluss

Der Medail­len­rei­gen stopp­te auch am Abschluss­tag der NSM nicht.

Fla­vio Buc­ca hat­te sich für das 200 Meter Rücken Final viel vor­ge­nom­men. Ein Sieg und am besten auch die Limi­te für das Natio­nal­ka­der soll­ten es sein. Nach einem tech­nisch guten Ren­nen und einer star­ken zwei­ten Hälf­te gab es Sil­ber (2:08,74) für den SCK-Ath­le­ten. Nur zwei Zehn­tel­se­kun­den fehl­ten zum Sieg und eine Sekun­de zur Limit­zeit. Den­noch zeig­te sich der 16jährige zufrie­den mit den Ergeb­nis­sen bei die­ser Mei­ster­schaft, hat­te er doch in den letz­ten Wochen vie­le Wett­kampf­ein­sät­ze unter ande­rem mit der Natio­nal­mann­schaft zu bewältigen.

Als Vor­lauf-Zwei­ter ver­steck­te auch der 13jährige Patrick Würth sei­ne Titel­am­bi­tio­nen über 200 Meter Brust nicht. Beflü­gelt von sei­nem Sieg über die 100 Meter Distanz ging er selbst­be­wusst an den Start, führ­te das Feld bei der 100 Meter Mar­ke an und muss­te am Schluss nur zwei Kon­kur­ren­ten vor­bei­zie­hen las­sen. Das bedeu­te­te Bron­ze in guten 2:46,31.

Im glei­chen Ren­nen konn­te der 16jährige Jan Peisch­ler erst­mals in ein Final vor­stos­sen und behaup­te­te sich dort als Fünft­schnell­ster mit einer fan­ta­sti­schen neu­en Best­zeit von 2:34,88.

Span­nend gestal­te­te sich das 100 Meter Del­fin Final der 15-/16­jäh­ri­gen. Hier waren mit Lennox Rutis­hau­ser und Enri­co Basi­le gleich zwei SCK-Schwim­mer ver­tre­ten. Lennox gewann Bron­ze in 57,64 und Enri­co ver­bes­ser­te sei­ne per­sön­li­che Best­zeit um gan­ze zwei Sekun­den auf 1:01,66.

Mit die­sen star­ken Ein­zel­lei­stun­gen schien es nicht über­ra­schend, dass die 4x100 Meter Lagen Staf­fel der Jun­gen weit vorn wür­de mit­schwim­men kön­nen. Und die Rech­nung ging auf. Jeder Ath­let hol­te beim abschlies­sen­den Staf­fel­wett­kampf das Beste aus sich her­aus und so flo­gen die SCK-Jungs Fla­vio, Jan, Lennox und Enri­co förm­lich zu Bron­ze in 4:05,57. Die letz­te Staf­fel­me­dail­le für den SCK, eben­falls Bron­ze, an einer Schwei­zer Nach­wuchs­mei­ster­schaft gab es letzt­mals im Jah­re 2012.

Die Staf­fel­me­dail­le bil­de­te den gran­dio­sen Schluss­punkt unter eine höchst erfolg­rei­che Nach­wuchs­mei­ster­schaft. Drei Gold‑, zwei Sil­ber- und fünf Bron­ze­me­dail­len sam­mel­ten die fünf Jungs des SCK-Schwimm­teams. Genau die­se fünf Ath­le­ten qua­li­fi­zier­ten sich min­de­stens ein­mal für einen Final­lauf. Fla­vio, Lennox und Jan wer­den im fol­gen­den Jahr in die Junio­ren­ka­te­go­rie auf­stei­gen und damit nicht mehr an der NSM start­be­rech­tigt sein. Enri­co und Patrick sowie Han­na Mitro­vic, Ale­na St-Pierre und Nao­mie Schiess wol­len sicher auch im näch­sten Jahr die Limit­zei­ten für eine Teil­nah­me an der NSM unter­bie­ten und um Final­plät­ze und Medail­len schwim­men. Wei­te­re jun­ge Schwim­me­rin­nen und Schwim­mer des SCK ste­hen bereits in den Start­lö­chern dafür.