Trai­nings­la­ger Schwim­men in Tenero, Herbst 21

Teil 1

Am Sams­tag­mor­gen besam­mel­ten sich rund ein Dut­zend Schwim­me­rIn­nen der Eli­te­grup­pen A und B um halb zehn am Bären­platz um ins Herbst­trai­nings­la­ger nach Tenero zu fah­ren. In die­sem will Coach Gino ver­schie­de­ne Zie­le errei­chen: Viel Umfang schwim­men (50m-Bahn), Tech­ni­ken ana­ly­sie­ren und ver­bes­sern und den Team­spi­rit för­dern. Mit Hil­fe die­ser aus­ser­ge­wöhn­li­chen Bela­stung kön­nen die anste­hen­den Wett­kämp­fe beru­higt in Angriff genom­men wer­den – die SCK-Ath­le­tIn­nen sind bereit!

Da die­ses Jahr die regio­na­len Mei­ster­schaf­ten gleich am letz­ten Wochen­en­de des Trai­nings­la­gers statt­fin­den, wur­de die logi­sti­sche Orga­ni­sa­ti­on der Ver­schie­bun­gen doch ein wenig zur Her­aus­for­de­rung. Doch dank des Ein­sat­zes der bei­den ver­eins­in­ter­nen Bus­se und der gross­zü­gi­gen Unter­stüt­zung der Fami­lie Peisch­ler lief alles nach Plan.

Lea/Hanna: Nach der vier­stün­di­gen Bus­fahrt und meh­re­ren kur­zen Staus, wur­de bereits ein erstes kur­zes Trai­ning absol­viert. Danach ging es in die Unter­kunft auf die Zim­mer. Am Sonn­tag ging es dann rich­tig los mit den Trai­nings. Jeden Tag wer­de zwei Ein­hei­ten geschwom­men, von Grund­la­gen Trai­nings über schnel­le Sprint­sets bis zu Tech­nik Ana­ly­sen und es sind vie­le wei­te­re geplant. Zudem gibt es immer wie­der Land­trai­ning und aber auch Abwechs­lung in Form von Spie­len an Land oder Aus­flü­gen. Am heu­ti­gen Don­ners­tag­nach­mit­tag ist Pau­se ange­sagt. Um sich ein­mal rich­tig zu erho­len und wie­der Ener­gie zu tan­ken, durf­ten wir nach Locar­no ins Spa.

Jan:  Das Trai­ning begann am Sonn­tag­nach­mit­tag mit einem Tech­nik­trai­ning, das eher locke­rer war. Am Mon­tag­mor­gen stan­den wir um 6:00 Uhr auf den Bei­nen und um 6:30 gab es bereits Früh­stück. Als wir fer­tig waren mit dem Früh­stück muss­ten wir ins Bad lau­fen, was wir mit einer Übung zum Ein­wär­men ver­bun­den haben. Das Trai­ning dau­er­te von 7:00 Uhr bis 9:00 Uhr. Danach konn­ten wir zu dem zwei­ten Früh­stück und anschlies­send hat­ten wir Zeit zum Erho­len bis zum Mit­tag­essen. Als wir mit dem Mit­tag­essen fer­tig waren hat­ten wir noch 1 Stun­de Zeit uns vor­zu­be­rei­ten auf das näch­ste Trai­ning, das 13:15 Uhr begann. Wir gin­gen zurück ins Zim­mer, pack­ten unse­re Sachen, konn­ten uns ein biss­chen erho­len und lie­fen dann los. Wir ver­sam­meln uns alle auf dem Leicht­ath­le­tik Platz und wärm­ten uns 15 Minu­ten ein. Als wir um 13:30 ins Was­ser gesprun­gen sind hat unser 100er Trai­ning ange­fan­gen. Nach dem Trai­ning muss­ten wir noch deh­nen und dann lie­fen wir schon zusam­men zur Erho­lung vor dem Abend­essen. Um 21:30 Uhr muss­te die Eli­te B das Han­dy abge­ben und um 22:00 Uhr die Eli­te A und dann fing der näch­ste Tag an…

Teil 2 (von Fri­da und Toni, die das erste Mal in einem Trai­nings­la­ger sind)

Am Sams­tag Mit­tag sind wir nach drei­ein­halb Stun­den Auto­fahrt ange­kom­men. Nach­dem wir Mit­tag geges­sen und unse­re Sachen aus­ge­packt haben, fand das erste Nach­mit­tags­trai­ning statt. Am Mitt­woch Nach­mit­tag gab es eine Lager­olym­pia­de in fünf Kate­go­rien – Bas­ket­ball, India­ca, Ori­en­tie­rungs­lauf, Quiz und Memo­ry-Staf­fel. Wir hat­ten sehr viel Spass dabei. Am Don­ners­tag sind wir nach­mit­tags Mini­golf spie­len gegan­gen und anschlies­send in eine Piz­ze­ria zum Nacht­es­sen. Mor­gen fah­ren wir zum Wett­kampf nach Chur.