Vor­schau NSM Aarau

Wäh­rend die Eli­te­schwim­me­rin­nen und ‑schwim­mer des SCK bereits in den wohl­ver­dien­ten Feri­en wei­len, berei­tet sich ein klei­nes hoch­mo­ti­vier­tes Nach­wuchs-Team mit ihrem Trai­ner Gino Deflo­ri­an auf ihren Sai­son­hö­he­punkt – die Schwei­zer Nach­wuchs­mei­ster­schaf­ten in Aar­au – vor. Vom 22. bis 25. Juli wer­den im Frei­bad Schach­en an der Aare um neue per­sön­li­che Best­zei­ten, Kader­li­mi­ten, Final­teil­nah­men und natür­lich Medail­len gekämpft.

Team­lea­der Bucca

Als Team­lea­der fun­giert Fla­vio Buc­ca (Jahr­gang 2005), der gera­de sei­nen inter­na­tio­na­len Ein­satz in Bel­grad mit einer Bron­ze­me­dail­le krön­te. Nur noch 7 Hun­dert­stel­se­kun­den feh­len ihm für die Natio­nal­ka­der­li­mi­te über 200m Rücken. Zudem gehört er auf meh­re­ren Strecken zu den Medail­len­kan­di­da­ten. Ein gros­ser Kon­kur­rent stammt aus den eige­nen Rei­hen. Lennox Rutis­hau­ser, eben­falls 16jährig, wird auch auf den Rücken­strecken an den Start gehen. Gespannt darf man bei ihm aus­ser­dem auf die Lei­stun­gen über 100m Del­fin und 50 resp. 100m Frei­stil sein. Medail­len lie­gen auch hier in Reichweite.

Hung­rig auf per­sön­li­che Rekorde

Jan Peisch­ler (2005), Patrick Würth (2008) und Han­na Mitro­vic (2007) nah­men bereits vor zwei Jah­ren an den Schwei­zer Nach­wuchs­mei­ster­schaf­ten teil. Der pan­de­mie­be­ding­te Aus­fall des Wett­kamp­fes im ver­gan­ge­nen Som­mer macht die drei nur hung­rig auf Top­lei­stun­gen in die­sem Jahr. Jan möch­te Regio­nal­ka­der­li­mi­ten erfül­len und wenn mög­lich ins Final vor­stos­sen. Han­na schwimmt gegen eine star­ke Kon­kur­renz aus den Jahr­gän­gen 2006/2007 und nimmt sich neue per­sön­li­che Best­zei­ten auf den Brust­di­stan­zen vor. Mit­tel­strecken­schwim­mer Patrick gehört bei meh­re­ren Starts zu den Top 8 sei­nes Jahr­gan­ges und darf zu Recht mit Edel­me­tall liebäugeln.

Schön­ster Wett­kampf der Schweiz

Kom­plet­tiert wird das jun­ge Team von Enri­co Basi­le (2006), Nao­mie Schiess und Ale­na St-Pierre (bei­de 2008). Enri­co qua­li­fi­zier­te sich bereits für die Som­mer­mei­ster­schaf­ten und wird nun in Aar­au noch­mals sein Bestes geben, um neue per­sön­li­che Rekord­zei­ten zu errei­chen. Nao­mie star­tet als Deut­sche aus­ser Kon­kur­renz, kann sich aber mit den im Vor­lauf geschwom­me­nen Zei­ten für das süd­deut­sche Kader emp­feh­len. Ale­na hat sich mit gros­sem Ein­satz die Teil­nah­me an den Nach­wuchs­mei­ster­schaf­ten erkämpft. Nun kann sie den «schön­sten Wett­kampf der Schweiz» genies­sen und erneut Voll­gas geben. Der SCK wünscht Euch allen viel Erfolg!

Swiss Aqua­tics: Nach­wuchs Schweizermeisterschaft